Blick auf Mörbisch vom See

Mörbisch entdecken

Interessante Plätze entdecken…

Trennzeichnen

Fahrt mit dem Elektroauto

Fahrt mit dem Elektroauto durch die Weinberge

Im Rahmen der Ausflugsfahrt mit dem Mörbischer Elektroauto erkunden Sie die herrliche Landschaft unserer Region und lernen verborgene und historische Plätze kennen (wie zum Beispiel das Mörbischer Heimathaus aus dem Jahr 1900).

Der einheimische Fahrer zeigt Ihnen Mörbisch von einer ganz besonderen und individuellen Seite. Die Tour startet vor dem Tourismusbüro. Der erste Halt findet beim Heimathaus mit kurzer Führung statt. Weiter geht's zur Grenze, entlang des ehemaligen Eisernen Vorhanges, zum Hochstand und weiter zur Seestraße. Nach einer kurzen Fahrt in Richtung Rust geht es vorbei an Mangalitza-Schweinen, Pferden und Wildgänsen bis zur historischen  Goldberghütte und zum modernen Weindenkmal. Auch der Paneuropäische Picknick Platz, wo 1989 hunderte DDR-Bürger nach Österreich flüchteten, steht auf dem Tour-Programm. Auf der Rückfahrt wird beim kuschelig-idyllischen Martinsplatz‘l gerastet, wo Sie mit einem Blick über den gesamten Neusiedler See verwöhnt werden.

April-Oktober täglich 10.00 und 15.00 Uhr Anmeldung 1 Tag vorher erforderlich
Dauer: 2,5 Stunden
Treffpunkt: Tourismusbüro
min. 2 Personen, max. 5 Personen
Preis: € 15,-- pro Person, inkl. Eintritt Heimathaus

Nähere Informationen im Tourismusbüro +43 2685 8430

Trennzeichnen

Dorfführung

Ansicht einer Hofgasse geschmückt mit Oleander-Sträuchern

Spazieren Sie mit uns durch unsere wunderschöne Weinbaugemeinde Mörbisch am See. Erfahren Sie Interessantes aus vergangenen Tagen und lauschen Sie der ein oder anderen Geschichte aus dem Mörbischer Dorfleben. Dargeboten natürlich in charmantem Mörbischer Dialekt. Im Heimathaus erhalten Sie abschließend einen Einblick in das Leben und die Wohnsituation rund um das Jahr 1900.
Eine kleine Überraschung gibt’s dann auch noch!

Treffpunkt: vor dem Tourismusbüro
Juli und August jedenSamstag 17 h, weitere Termine für Gruppen auf Anfrage
Nähere Informationen im Tourismusbüro +43 2685 8430

Trennzeichnen

Weindenkmal

Weindenkmal umgeben von verschiedenen Rebstöcken

Das Weindenkmal in Mörbisch verzaubert mit romantisch-pannonischem Flair, umgeben von typischen Rebsorten und deren Geschichte.

Dieser idyllische Platz eignet sich auch besonders gut für eine Rast oder ein Picknick. Häufig ist das Mörbischer Weindenkmal auch Schauplatz von Hochzeiten.
 Das Weindenkmal ist außerdem Ausgangspunkt des Weinwanderweges und des MOOST-Wanderweges sowie über die Radwanderwege B10 und B31 und zu Fuß gut und leicht erreichbar.

Trennzeichnen

Hochstand

Hochstand mit Ausblick auf die Weingärten

Mitten im heutigen Gemeindeschutzgebiet von Mörbisch, in den Seewiesen zwischen Schilfgürtel und Acker- bzw. Weinbauflächen, befindet sich der Mörbischer Hochstand. Früher stand an dieser Stelle ein Hochstand des österreichischen Bundesheeres. Vor einigen Jahren wurde dieser abgetragen und eine neue, moderne Aussichtsplattform errichtet.

Es erwarten Sie: ein gemütlicher Sitzplatz, grenzenlose Weitsicht über den Neusiedler See, den Schilfgürtel, das nahegelegene ungarische Dorf Fertörákos, das Seevorgelände, Weingärten und die Gemeinde Mörbisch. 

Am schnellsten erreichen Sie die Aussichtsplattform vom Parkplatz am Grenzübergang Mörbisch/Fertörákos; von dort aus gehen Sie den Weg in Blickrichtung Neusiedler See immer geradeaus.

Trennzeichnen

Hiatahitt‘n

Hiatahitt‘n in mitten der Weinberge auf dem Verbindungsweg zwischen Mörbisch und Rust

In früheren Zeiten haben die "Hiata" (Hüter) die Mörbischer Weingärten vor Tieren oder Dieben bewacht. Hauptsächlich nachts. Dafür bauten sie sich mitten in den Weingärten kleine Hütten aus Stein. Eine dieser Hütten ist erhalten: die Mörbischer „Hiatahitt’n“.

Sie liegt direkt am Rad- oder Wanderweg Richtung Rust und ist definitiv einen Besuch wert.
Hier lässt es sich auch wunderbar picknicken.

Trennzeichnen

Martinsplatz'l

Martinsplatz'l mit Blick auf den Neusiedlersee lädt zum Picknick ein

Das Mörbischer Martinsplatz’l bietet eine gemütliche Rastmöglichkeit sowie einen herrlichen Blick über den gesamten Neusiedler See. Es handelt sich um ein schattiges Plätzchen am Waldrand, das zu Fuß oder per Rad gut erreichbar ist, benutzen Sie den B31 Verbindungsradweg Richtung St. Margarethen.

Einen Trinkbrunnen zum Erfrischen gibt’s auch.