Mörbisch am See Mörbisch am See Mörbisch am See

Weindenkmal

Das Weindenkmal in Mörbisch verzaubert mit seinem Flair,
umgeben von verschiedenen Rebsorten und deren Geschichte.

Es liegt auf einer Seehöhe von 173 m, und direkt am
Ausgangspunkt des Weinwanderweges, dem MOOST-Wanderweg.
Rund um den Weintempel befindet sich eine kreisförmig angelegte
Laube mit 20 verschiedenen Rebsorten, die auf mehreren Tafeln
genau beschrieben werden.

Lassen Sie sich vom wunderschönen Blick auf den Südteil
des Neusiedlersees beeindrucken und genießen Sie die Ruhe
die dieser Ort ausstrahlt. Der Platz eignet sich auch besonders
gut für eine Rast oder ein Picknick.

Das Weindenkmal ist über die Radwanderwege B10 und B31,
und auch zu Fuß von Mörbisch aus leicht erreichbar.

HOCHSTAND

Genau hier stand ehemals ein Hochstand des österreichischen Bundesheeres.
Baufällig und nicht mehr genutzt, wurde er abgerissen und durch diesen
modernen Aussichtsturm ersetzt. Na los, gehen Sie schon hinauf. Es sind
nur 20 Stufen. Oben erwarten Sie nicht nur ein gemütlicher Sitzplatz, sondern
auch grenzenlose Weitsicht. Hier, wo bis 1989 der „Eiserne Vorhang“ eine
unüberwindbare Grenze darstellte. Was Sie genau sehen werden? Den
Neusiedler See, den Schilfgürtel, das nahegelegene ungarische Dorf Fertorákos,
das Seevorgelände, Weingärten, die Gemeinde Mörbisch. Und alles, was Sie
bereit sind zu sehen.

Sie stehen hier mitten im Gemeindeschutzgebiet von Mörbisch. Und was wird
geschützt? In erster Linie die für diese Region einst so typischen Seewiesen.
Dabei handelt es sich um das Land, das zwischen dem Schilfgürtel und den
Acker- bzw. Weinbauflächen liegt. Viele Tiere und Pflanzen brauchen genau
diese Seewiesen — die stark vom Wasserstand des Sees abhängig sind —
um leben und überleben zu können. In den vergangenen Jahren allerdings
verschwanden diese so wichtigen Naturflächen zunehmend.
Gründe dafür: Schaffung von Gewerbegebieten, landwirtschaftliche Nutzung,
Verbuschung und Verschilfung nicht bewirtschafteter, bracher Felder.
Auch für den Neusiedler See selbst ist die Qualität des Seevorgeländes von
Bedeutung. Es ist eine Art Pufferzone für alles, was aus den Seerand-Gemeinden
in den See eindringt. Eine
schonende und nachhaltige Bewirtschaftung der Seewiesen und ihre Pflege sind
somit
primäres Ziel. Um dies zu gewährleisten, sollen die Grundstücke um den Hochstand
in die Obsorge der Gemeinde Mörbisch übergehen und gemäß den Vorgaben des
Naturschutzbundes Burgenland begrünt werden.

Lesen Sie mehr dazu oben auf dem Hochstand.

Die Aussichtsplattform erreichen Sie so am schnellsten Wege:
Parkmöglichkeit an der Grenze Mörbisch/Fertörakos, von dort aus gehen Sie
den Weg in Blickrichtung Neusiedler See immer geradeaus.

Naturspaziergang

Entdecken Sie mit der Naturvermittlerin Ruth Hartmann die eindrucksvolle Tier- und Pflanzenwelt des Neusiedler Sees in und um Mörbisch. Begegnen Sie Weißstörchen, Silberreiher, Graugänsen und lernen Sie etwas über heimische Pflanzen.

Termin: Anfang April bis Ende September jeden Mittwoch um 17:00 Uhr.

Treffpunkt: vor dem Tourismusbüro, Hauptstraße 23
                   Es ist keine Anmeldung erforderlich!

Dauer: ca. 2,5 Stunden

Preis: Erwachsener EUR 12,-- / Kind EUR 5,--

Bitte geeignete Schuhe, Getränk, Sonnenschutz und evtl. Mückenschutz mitbringen!

Kontakt: +43 (0) 680 55 68 308 oder www.natur-ruth.at

Hiatahitn

In früheren Zeiten haben die "Hiata" - Hüter der Weingärten - die Mörbischer
Weingärten bewacht und in dieser Hütte ihre Zelte aufgeschlagen. Beschützen
mussten Sie die Weintrauben vor den Staren, damit diese die Trauben nicht
fressen oder beschädigen konnten. Nur so konnten Sie einer guten Ernte
entgegensehen....

Martinsplatz'l

Hier finden Sie eine gemütliche Raststation im Zuge Ihrer Wanderung und genießen einen wunderschönen Ausblick des Panoramas vom gesamten Neusiedler See.

Grenzüberschreitende Radtour entlang des ehemaligen Eisernen Vorhangs

Es hat sich viel geändert! Dort, wo wir noch vor 25 Jahren den Eisernen Vorhang vorfanden, genau dort, fahren wir heute mit dem Rad. Aus diesem Todesstreifen entstand das Grüne Band. Schon mal davon gehört? Auf unserer Radtour erkunden wir die vielfältige Natur entlang des Grünen Bandes. Vom Schilfgürtel des Neusiedler Sees über das Waldgebiet von Fertórákos bis zum „Tor der Freiheit“ führt uns unsere Tour. Und wenn wir genau hin sehen und die Ohren spitzen, öffnet sich die Vielfalt der pannonischen Tier- und Pflanzenwelt.

Geländetaugliches Rad (Strecke teilweise nicht befestigt), Helm, Getränk, evtl. Jause, Regen-, Sonnen- und Mückenschutz, wenn vorhanden: Fernglas

Fahrradverleih: www.sonnenhof-moerbisch.at

Termine: Anfang April bis Ende September; Di und Sa um 10.00 Uhr

Treffpunkt: vor dem Tourismusbüro, Hauptstraße 23
                  Es ist keine Anmeldung erforderlich!

Dauer: ca. 2,5 Stunden

Preis: Erwachsener EUR 12,-- / Kind EUR 5,--

ACHTUNG: Reisepass nicht vergessen!

Kontakt: +43 (0) 680 55 68 308 oder www.natur-ruth.at